Weltpolitik

Der Präsident, den der Hunger stürzt

Mauricio Macri hat den Argentiniern viel versprochen. Und nichts gehalten. Die Menschen sind arm, die Menschen hungern. Und sie wollen den Präsidenten in die Pampa schicken.

Heißt es „Adiós“ für Präsident Macri?  SN/AP
Heißt es „Adiós“ für Präsident Macri?

Es ist kalt in Buenos Aires. Dünner Regen fällt auf die Stadt, in den schmalen Gassen des Armenviertels Villa 21-24 steht das Wasser. Es riecht nach Abort. Im Büro der Frente Popular, des Bürgerkomitees, wärmen sich die Menschen an Mate-Tee, auf dem Tisch steht süßes Brot. Schwermütigkeit beherrscht den Raum. Aber sie hat nichts mit der feuchten Kälte zu tun. "Dieser Präsident hat versprochen, den Hunger auszumerzen. Aber für ihn bedeutet ,null Hunger', dass er die Armen einfach abschafft, sie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-praesident-den-der-hunger-stuerzt-78200428