Weltpolitik

Der russische Patient in Berlin

Wurde Alexej Nawalny Opfer einer Vergiftung? Der prominente Kremlkritiker wird in der Berliner Charité behandelt.

Am Samstag wurde Kremlkritiker Alexej Nawalny nach Berlin gebracht.  SN/AFP
Am Samstag wurde Kremlkritiker Alexej Nawalny nach Berlin gebracht.

Spaziergänge an der Uferstraße in Tomsk, Schwimmrunden im Fluss Tom im Dorf Kaftantschikowo, Sushi vom Lieferdienst, Säfte und Wasser aus einem Laden, der vor allem Alkohol verkauft - die Journalisten des Moskauer Boulevardblattes "Moskowski Komsomolez" haben die Sibirien-Dienstreise des russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny detailgenau aufgeschrieben. Die Informationen dazu hätten sie aus "unseren Quellen der Rechtsschutzorgane".

Infrage gestellt haben sie die Bespitzelung Nawalnys nicht. Stattdessen zeigten sie auf perfide Weise, wie alltäglich Beschattung im Leben des 44-jährigen Oppositionellen offenbar ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 09:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-russische-patient-in-berlin-91875526