Weltpolitik

Der schwedische Patient

Schweden wollte seinen eigenen Weg durch die Coronakrise gehen. Nun hat das Land pro Kopf mehr Todesopfer als Frankreich und nähert sich Italien. Eine Ärztin aus Stockholm erzählt, wie sie Patienten abweisen musste.

Hinter Anna Westman liegen harte Wochen. "Da hätte ich nicht in einem ruhigen Raum sitzen können, so wie jetzt, und mit Ihnen telefonieren." Die Ärztin arbeitet im Danderyds-Krankenhaus in Stockholm auf der Covidstation. Es ging nicht nur darum, zu entscheiden, welche Behandlung für welchen Patienten am besten wäre, sondern angesichts eines Mangels an Intensivbetten auch darum, wem überhaupt eine Intensivbehandlung zuteil wird.

"Wir waren nah dran, Gott zu spielen. Und das willst du als Ärztin nicht. Als Ärztin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 09:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-schwedische-patient-89404354