Weltpolitik

Der Stabschef belastet Trump schwer

Mick Mulvaney, der Stabschef im Weißen Haus, legt unbeabsichtigt eine Generalbeichte in der Ukraine-Affäre ab. US-Präsident Donald Trump hat demnach Militärhilfe für Kiew an Ermittlungen gegen die Demokraten geknüpft.

Er hat sich verplappert: Mick Mulvaney. SN/AP
Er hat sich verplappert: Mick Mulvaney.

Stabschef Mick Mulvaney las die Gesichter seiner Zuhörer im Presseraum des Weißen Hauses richtig. "Sie müssen sich damit abfinden", sagte Mulvaney mit Bezug auf die entgeisterten Blicke der Reporter, denen er gerade weismachen wollte, dass nichts dabei sei, wenn der Präsident der USA den Führer einer ausländischen Regierung unter Druck setzt, ihm bei der Verfolgung seiner politischen Gegner daheim zu helfen. "Es gibt immer politische Einflussnahme in der Außenpolitik."

In einem einzigen Satz fasste Mulvaney damit das Credo ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 12:21 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-stabschef-belastet-trump-schwer-77895958