Weltpolitik

Der Terror ist noch lange nicht vorbei

Wo wir verwundbar sind. Zwei Jahrzehnte nach 9/11 zeigt sich: Wir in Europa und den USA sind weiter verwundbar für Anschläge. Auch Österreich kann sich nicht sicher fühlen.

Die Arroganz des Westens: US-Soldaten im Palast des irakischen Diktators Saddam Hussein nach dessen Sturz.  SN/AP
Die Arroganz des Westens: US-Soldaten im Palast des irakischen Diktators Saddam Hussein nach dessen Sturz.

In gewissem Sinn waren es 20 verlorene Jahre seit 2001. Große, drängende Probleme wie der Klimawandel oder der Kampf gegen eine ungezügelte Globalisierung gerieten aus dem Blick. Nach 9/11 blieben die westlichen Mächte allzu sehr fixiert auf den Kampf gegen den Terror. Umso tragischer: Dieser Kampf sei auch noch weitgehend gescheitert - das meint der Islamwissenschafter Stefan Weidner. Sein Appell: Es ist Zeit für einen Neuanfang. In seinem Buch "Ground Zero" (Hanser Verlag, München 2021) fordert er vor allem ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 04:50 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-terror-ist-noch-lange-nicht-vorbei-109241596