Weltpolitik

Deutsche Außenministerin in der Ukraine: "Sie sind ein sehr tapferes Land"

Als erstes deutsches Regierungsmitglied reist Außenministerin Baerbock in die Ukraine - und setzt mit der Öffnung der Botschaft ein Zeichen.

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock, die von schwer bewaffnetem Sicherheitspersonal geschützt wurde und eine Schutzweste trug, zeigte sich erschüttert angesichts der Verbrechen in Butscha und Irpin.  SN/IMAGO/photothek
Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock, die von schwer bewaffnetem Sicherheitspersonal geschützt wurde und eine Schutzweste trug, zeigte sich erschüttert angesichts der Verbrechen in Butscha und Irpin.

Ihr Besuch in der Ukraine war schon länger geplant, am Dienstag ist nun die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock in die Ukraine gereist. Sie besuchte zunächst die Kiewer Vororte Butscha und Irpin. Butscha war Schauplatz von Kriegsverbrechen, die mutmaßlich von russischen Soldaten begangen wurden. Die Grünen-Politikerin betonte Deutschlands Hilfe bei der Aufklärung der Kriegsverbrechen in der Ukraine. "Wir sind es den Opfern schuldig, dass wir hier nicht nur gedenken, sondern dass wir die Täter zur Verantwortung bringen und ziehen", sagte die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 03:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/deutsche-aussenministerin-in-der-ukraine-sie-sind-ein-sehr-tapferes-land-121138300