Weltpolitik

Deutsche Parteien lieben Kontrolle

Nur weniges ist für Politiker lästiger als kritische Fragen von Journalisten. Da bietet der parteieigene Newsroom eine willkommene Alternative.

Auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer umgeht Journalisten lieber.  SN/APA/AFP/JOHN MACDOUGALL
Auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer umgeht Journalisten lieber.

Noch gibt es die klassische Pressemitteilung. Doch immer mehr Parteien richten Newsrooms ein, um ihre Anhänger zu erreichen. Welche Bedeutung die Verbreitung eigener Nachrichten hat, machte CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor kurzem bei einem Werkstattgespräch zum Thema Flüchtlinge klar. Dort waren keine Journalisten zugelassen. Dafür sendete die CDU einen Livestream. "Wir waren Herr über die Bilder, wir haben die Nachrichten selbst produziert. In diese Richtung wird es weitergehen", erklärte AKK.

Vorreiter ist die AfD-Bundestagsfraktion, die schon vor abgekündigt hat, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/deutsche-parteien-lieben-kontrolle-69209452