Weltpolitik

Die Angst der AfD vor dem Verfassungsschutz

Die Parteiführung reagiert mit demonstrativer Gelassenheit - und beginnt aufzuräumen.

AfD-Rechtsaußen Börn Höcke hätte bereits ausgeschlossen werden sollen – ist aber immer noch in der Partei. SN/APA (dpa)/Martin Schutt
AfD-Rechtsaußen Börn Höcke hätte bereits ausgeschlossen werden sollen – ist aber immer noch in der Partei.

Ist die Nazivergangenheit Deutschlands nur ein "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte und ist das Holocaust-Mahnmal in Berlin eine "Denkmal der Schande"? Mit derart provokanten Bemerkungen haben Parteichef Alexander Gauland sowie der thüringische Landesvorsitzende Björn Höcke nicht nur Schlagzeilen verursacht. Sie haben auch die Debatte beflügelt, ob die Partei noch auf dem Boden des Rechtsstaates steht.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-angst-der-afd-vor-dem-verfassungsschutz-60613042