Weltpolitik

Die EU hat den Einfluss Chinas bisher unterschätzt

Aber jetzt wollen sich die Mitgliedsländer der Union auf einen robusteren Umgang mit der Volksrepublik einstellen.

Federica Mogherini, Außenbeauftragte der EU, begrüßte am Montag den chinesische Außenminister Wang Yi in Brüssel. SN/APA/AFP/EMMANUEL DUNAND
Federica Mogherini, Außenbeauftragte der EU, begrüßte am Montag den chinesische Außenminister Wang Yi in Brüssel.

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union ringen um eine gemeinsame Linie im Umgang mit dem Machtstreben Chinas. Die Außenminister der EU-Staaten diskutierten in dieser Woche über ein Papier der EU-Kommission, das die Beziehungen zu China neu definiert. Die Volksrepublik gilt demnach ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.10.2019 um 12:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-eu-hat-den-einfluss-chinas-bisher-unterschaetzt-67552342