Weltpolitik

Die Handlanger der Türken

Dschihadisten kämpfen an der Seite von Erdogans Armee gegen die Kurden im Norden Syriens. Ein harmloser Name für eine gar nicht harmlose Truppe.

"Syrische Nationalarmee" nennt die Türkei neuerdings ihre Hilfstruppen, die in der Nacht auf Donnerstag an der Seite der Erdoğan-Armee in die syrischen Kurdengebiete einmarschiert sind. Mit der harmlosen Namensgebung versucht die Regierung in Ankara zu verschleiern, dass es sich der um eine Koalition aus Dschihadisten-Milizen handelt, die bis zum Sommer 2019 noch "Freie Syrische Armee" (FSA) hieß.

Die Streitmacht war nach der Revolte gegen das Assad-Regime im Frühjahr 2011 zunächst aus abtrünnigen Kräften der syrischen Armee rekrutiert worden. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-handlanger-der-tuerken-77488696