Weltpolitik

Die Heimat ist zur Hölle geworden

Drei Millionen Venezolaner haben ihrer Heimat in den vergangenen Jahren den Rücken gekehrt

Mit Sack und Pack flüchten Venezolaner tausendfach vor dem Chaos in ihrem Heimatland. Machthaber Nicolas Maduro regiert autoritär, er hat eine riesige Wirtschaftskrise ausgelöst.  SN/AP
Mit Sack und Pack flüchten Venezolaner tausendfach vor dem Chaos in ihrem Heimatland. Machthaber Nicolas Maduro regiert autoritär, er hat eine riesige Wirtschaftskrise ausgelöst.

Ihren ältesten Sohn hat Socorro Mora irgendwann schweren Herzens ziehen lassen. Cristian Mora war 20 und ohne Perspektive in dem Venezuela von Nicolás Maduro, wo die Hyperinflation die kargen Löhne wegfrisst. Es zog den gelernten Motorradmechaniker nach Kolumbien, in das Land, aus dem seine Mutter vor Jahrzehnten selbst nach Venezuela gekommen ist. Damals war der Ölstaat ein prosperierendes Land, bot Arbeit und Auskommen. Damals zog Venezuela Menschen aus der ganzen Welt an, die auf der Suche nach einem besseren Leben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 09:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-heimat-ist-zur-hoelle-geworden-68434876