Weltpolitik

Die komplizierte Welt des Judenhasses

Juden, Muslime, Rechte, Linke. Jeder Dritte in Österreich hat Vorurteile gegen Juden. Noch immer. Und wieder. Gleichzeitig formen sich bizarre Allianzen, wenn es gegen Muslime geht. Ein neues Buch versucht Überblick zu geben.

Juden als Sündenböcke, Juden als Feinde des Islam, Juden als Verbündete rechtsnationaler Parteien in Europa – die Allianzen sind heute verwirrender denn je.  SN/stockadobe/lucato
Juden als Sündenböcke, Juden als Feinde des Islam, Juden als Verbündete rechtsnationaler Parteien in Europa – die Allianzen sind heute verwirrender denn je.

Zeithistorikerin Helga Embacher forscht an der Salzburger Universität über brandheiße Themen: alten und neuen Antisemitismus, über die Politik im Nahen Osten, über Muslime und Migration. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Bernadette Edtmaier und Alexandra Preitschopf hat jetzt sie das Buch "Antisemitismus in Europa - Fallbeispiele eines globalen Phänomens im 21. Jahrhundert" vorgelegt.

Frau Professor, am Jom Kippur verübte ein Rechtsradikaler in Halle an der Saale einen Anschlag auf die Synagoge und tötete zwei Menschen. Ist der Judenhass in Europa ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 02:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-komplizierte-welt-des-judenhasses-78425335