Weltpolitik

Die Marke Trump wird giftig

Der Sturm auf das Kapitol hat eine Fluchtbewegung ausgelöst. Geschäftspartner springen ab, Spenden werden gestoppt.

Donald Trump ist schon oft gescheitert – geschäftlich und nun auch mit seiner Präsidentschaft. SN/AFP
Donald Trump ist schon oft gescheitert – geschäftlich und nun auch mit seiner Präsidentschaft.

Der von Donald Trump und dessen beiden Söhnen orchestrierte Sturm eines bewaffneten Mobs auf das Kapitol hat den Geschäftsinteressen des Familienunternehmens enorm geschadet. Die Marke Trump ist plötzlich hochgiftig geworden - auch auf dem gesellschaftlichen Parkett. Die Absetzbewegung ist beeindruckend.

"Es ist fast unmöglich, den Gestank des Namens wieder loszuwerden", so zitierte das US-Magazin "Vanity Fair" einen ehemaligen langjährigen Freund der Familie. Ivanka Trump und deren Ehemann Jared Kushner, beide im Rang von Chefberatern des Präsidenten, werden seit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 12:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-marke-trump-wird-giftig-98541241