Weltpolitik

Die Medien wenden sich von Trump ab - selbst der Lieblingssender des Präsidenten

Der Ton in Amerikas Fernsehsendern wandelt sich. Und Trumps Twitter-Profil sah aus wie ein einziger Warnhinweis.

Es kommt nicht oft vor, dass die Übertragung von Statements oder Pressekonferenzen des US-Präsidenten von den Fernsehsendern unterbrochen wird. In der Nacht auf Freitag schienen jedoch viele US-Sender nicht mehr bereit, die falschen und irreführenden Behauptungen von Donald Trump unkommentiert zu übertragen. Der US-Präsident sprach erneut davon, dass Demokraten ihm die Wahl "stehlen" wollten und fabulierte von "legalen" und "illegalen" Wahlzetteln.

Gleich mehrere Sender entschieden daraufhin, die Livesendung zu kappen und Faktenchecks zu bringen. MSNBC reagierte am schnellsten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 12:12 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-medien-wenden-sich-von-trump-ab-selbst-der-lieblingssender-des-praesidenten-95270521