Weltpolitik

Die Menschen fliehen aus der Kriegshölle Idlib

Ein schwerer Wintereinbruch hat die humanitäre Katastrophe im Nordwesten Syriens drastisch verschärft. Die Großoffensive der Assad-Armee geht währenddessen weiter.

„Die Welt hat diese Menschen im Stich gelassen“: Tausende Syrer fliehen vor den Bombardements in Idlib. SN/AP
„Die Welt hat diese Menschen im Stich gelassen“: Tausende Syrer fliehen vor den Bombardements in Idlib.

"Es ist entsetzlich kalt. Es hat nun auch noch angefangen zu schneien. Und der Bombenhagel geht täglich weiter", sagt Bilal Abdul Kareem in einem YouTube-Video aus der syrischen Provinz Idlib. Um seinen Worten Nachdruck zu verleihen, hat sich der US-Journalist nach draußen begeben, wo ihm der kalte Wind die dicht fallenden Schneeflocken ins Gesicht treibt. In der Nacht zum Mittwoch seien die Temperaturen auf sechs Grad unter null gefallen, fährt Bilal fort. Nirgendwo sei Brennholz oder Petroleum zu bekommen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 10:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-menschen-fliehen-aus-der-kriegshoelle-idlib-83368588

karriere.SN.at