Weltpolitik

Die neue Weltunordnung: "Wir brauchen einen starken Block Europa"

Der Ukraine-Krieg ist für unseren Kontinent ein Weckruf, dass er sich besser aufstellen muss. Das betont der deutsche Politikexperte Josef Braml.

 SN/imago images/jacekkita

Von einer Zeitenwende ist die Rede, von einem Epochenbruch. Die Invasion Russlands in der Ukraine hat Auswirkungen auf das ganze System der internationalen Beziehungen. Josef Braml zeigt in seinem neuen Buch "Die transatlantische Illusion" (Beck-Verlag, München 2022), wieso die Großmächte-Konkurrenz Europa zum Handeln zwingt.

Was sind die bisher absehbaren Konsequenzen des russischen Ukraine-Kriegs für die Weltordnung? Josef Braml: Putins Krieg ist ein weiteres, allerdings drastisches Zeichen dafür, dass sich die Weltordnung gravierend ändert. Wir Europäer müssen uns dagegen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 12:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-neue-weltunordnung-wir-brauchen-einen-starken-block-europa-120279850