Weltpolitik

Die Proteste in Lagos finden keine Ende

Nigeria hat mehr arbeitslose Jugendliche als Österreich Einwohner: 14 Millionen.

Gegen Polizeigewalt, gegen Korruption. Nigerias Jugend begehrt auf. SN/AP
Gegen Polizeigewalt, gegen Korruption. Nigerias Jugend begehrt auf.

"Hört auf, die Anführer von morgen zu töten", "Modern zu sein ist kein Verbrechen", "Wie sollen wir die Zukunft gestalten, wenn wir tot sind?" - die Protestplakate in Lagos, Nigerias Wirtschaftszentrum, lassen keinen Zweifel über die Identität der Erzürnten: Sie sind jung, emanzipiert - und haben Nigerias Machtelite satt. Nigeria ist mit knapp 200 Millionen Menschen Afrikas bevölkerungsreichstes und wirtschaftsstärkstes Land. Seine Politik wird traditionell von alten Männern gestaltet. Präsident Muhammadu Buhari ist 77 Jahre alt. Das sehen viele als ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 10:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-proteste-in-lagos-finden-keine-ende-94615480