Weltpolitik

Die russische Schulfreiheit

Homeschooling hat während Corona viele Eltern in die Verzweiflung getrieben. In Russland wird das Lernen zu Hause immer beliebter. Zu Besuch bei russischen Homeschoolern.

Eine russische Abschlussklasse feiert auf dem Roten Platz in Moskau ihren letzten Schultag. SN/ap
Eine russische Abschlussklasse feiert auf dem Roten Platz in Moskau ihren letzten Schultag.

An die Schule denkt Jegor nicht sehr gern zurück. Er bestand die Aufnahmsprüfung für die erste Klasse nicht, wechselte mehrmals die Schule. Oft hörte Lara Pokrowskaja ihren Sohn sagen: "Ich hasse die Schule." Jegors Mutter kann sich noch gut an die Schulzeit ihres Sohnes erinnern: "Er war vollkommen verloren", sagt Pokrowskaja heute in ihrem Wohnzimmer in Mytischtschi, einer Vorstadt von Moskau. Sie, die ausgebildete Ökonomin samt Psychologie-Zusatzdiplom, entschied sich damals, ihr Kind zu Hause zu unterrichten - das war, lange ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-russische-schulfreiheit-106454299