Weltpolitik

Die Sanktionsdrohung der EU zeigt Wirkung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan schlägt plötzlich mildere Töne gegenüber der EU an. Sein Land sehe er in Europa, sagt er.

Der türkische Präsident recep Tayyip erdogan schlägt gegenüber der türkei mildere Töne an. SN/AP
Der türkische Präsident recep Tayyip erdogan schlägt gegenüber der türkei mildere Töne an.

Drei Wochen vor dem EU-Gipfel, bei dem die Staats- und Regierungschefs Strafmaßnahmen gegen Ankara beschließen könnten, gibt sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan versöhnlich. "Wir sehen uns in Europa, nirgendwo sonst, und wir wollen unsere Zukunft gemeinsam mit Europa gestalten", sagte der Staatschef am Samstag in einer Videobotschaft beim Regionalkongress seiner AKP im westtürkischen Kütahya. Tags zuvor hatte Erdoğan seinen Sprecher Ibrahim Kalin nach Brüssel geschickt. Der warb bei Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-sanktionsdrohung-der-eu-zeigt-wirkung-95991763