Weltpolitik

Die Schlinge um Guaidó zieht sich zu

Das Maduro-Regime will den selbst ernannten Präsidenten verhaften und vor Gericht stellen. Auch der Protest schwächt sich ab.

Venezuelas Oppositionsführer Juan Guaidó bangt um seine parlamentarische Immunität.  SN/AP
Venezuelas Oppositionsführer Juan Guaidó bangt um seine parlamentarische Immunität.

Venezuelas Machthaber Nicolás Maduro drängt Oppositionschef und Parlamentspräsident Juan Guaidó weiter in die Enge. Das Oberste Gericht in Venezuela hat nun die Aufhebung der parlamentarischen Immunität des selbst ernannten Präsidenten gefordert, was einen Prozess gegen ihn möglich und die befürchtete Festnahme wahrscheinlicher macht. Gerichtspräsident Maikel Moreno wirft Guaidó vor, trotz Ausreisesperre das Land nach Kolumbien verlassen und eine Reihe südamerikanischer Länder besucht zu haben.

Das Oberste Gericht beantragte die Aufhebung der Immunität bei der verfassunggebenden Versammlung (ANC), dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.09.2020 um 06:05 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-schlinge-um-guaid-zieht-sich-zu-68199376