Weltpolitik

"Die Situation ist außer Kontrolle"

Frankreich bekommt die Flüchtlingssituation in Calais nicht in den Griff. Mehr Menschen denn je kampieren in dem Behelfslager am Ärmelkanal.

"Die Situation ist außer Kontrolle" SN/APA/AFP/PHILIPPE HUGUEN
Landwirte und Fernfahrer blockierten am Montag die Autobahn bei Calais. Sie fordern eine Auflösung des Flüchtlingslagers. 

Es ist wie ein Katz-und-Maus-Spiel. Vermummte Gestalten in Turnschuhen, Jeans und Kapuzenpullis huschen entlang der Autobahn, die von Dünkirchen vorbei an Calais nach Boulogne-sur-Mer führt. Mit Baumstämmen, Autoreifen oder brennenden Strohballen errichten sie Sperren, um die vorbeirollenden Lastwagen zum Stoppen zu zwingen. Dann springen sie auf die Fahrzeuge, bedrohen die Fahrer, schlitzen Abdeckplanen auf und verstecken sich zwischen der Ladung. Ziel ist der Hafen von Calais oder der nahe Eurotunnel, durch den die im "Dschungel", einem auf einer ehemaligen Mülldeponie errichteten wilden Elendslager, kampierenden Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten durch den Ärmelkanal nach Großbritannien zu gelangen hoffen. Taucht die Polizei auf, verschwinden sie wie Schatten in der Dunkelheit.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 12.11.2018 um 11:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-situation-ist-ausser-kontrolle-1094263