Weltpolitik

"Die Türkei bringt der EU viele Trümpfe"

Vizeaußenminister Faruk Kaymakci macht klar, dass die Regierung in Ankara am Beitritt des Landes zur Europäischen Union festhält.

Faruk Kaymakci versichert: Die Türkei sei zurück „auf dem Reformpfad“. Der für EU-Angelegenheiten zuständige Vizeaußenminister hofft deshalb darauf, dass sich die Beziehungen zur EU wieder verbessern könnten. SN/www.neumayr.cc
Faruk Kaymakci versichert: Die Türkei sei zurück „auf dem Reformpfad“. Der für EU-Angelegenheiten zuständige Vizeaußenminister hofft deshalb darauf, dass sich die Beziehungen zur EU wieder verbessern könnten.

Beredt weiß der türkische Vizeaußenminister die Vorzüge der Europäischen Union zu beschreiben. Die EU sei ein Friedensprojekt, versichert Faruk Kaymakci, auch ein Projekt der Versöhnung. Sie habe zum Beispiel Frankreich und Deutschland zusammengebracht. Kaymakci hat soeben am Kongress "Europa und Frieden 1919 - 1989 - 2019" teilgenommen, den das Institut der Regionen Europas in Salzburg veranstaltet hat. Die SN trafen den Minister zum Interview.

Ist die Türkei noch immer daran interessiert, Mitglied der Europäischen Union zu werden? Faruk ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 06:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-tuerkei-bringt-der-eu-viele-truempfe-77380438