Weltpolitik

Die USA haben ein Drogenproblem

5,7 Millionen Opiumpillen für eine Apotheke in einer 380-Seelen-Gemeinde? Ein neuer Bericht über die Drogenkrise in den USA zeigt: Profit stand über Menschenleben.

Die Schmerztabletten „Oxycontin“ machten Millionen von US-Amerikanern abhängig.  SN/AP
Die Schmerztabletten „Oxycontin“ machten Millionen von US-Amerikanern abhängig.

Ein Mitarbeiter der Apothekenkette Walgreen schlug Alarm, als er die Bestellung einer Filiale in Port Richey in Florida sah. Wieso benötigt eine Gemeinde mit 2831 Einwohnern 3271 Packungen Oxycodon im Monat?

Die Frage schien niemanden in seinem Unternehmen zu interessieren. Im darauffolgenden Monat verschickte Walgreen eine noch größere Bestellung an dieselbe Adresse.

Dabei wäre es ein Leichtes gewesen herauszufinden, warum die Filiale in Port Richey derartige Mengen des Opiats bestellte. Auf ihrem Parkplatz standen Fahrzeuge mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 12:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/die-usa-haben-ein-drogenproblem-73960924