Weltpolitik

Donald Trump will nur den roten Teppich

Der US-Präsident sagte einen Besuch in London ab: Proteste hätten ihn erwartet. Viel mehr Kopfzerbrechen bereitet der britischen Regierung aber die Gästeliste der Hochzeit des Jahres.

Zum Wichtigsten für den US-Präsidenten zählt, selbst im Mittelpunkt zu stehen.  SN/APA/AFP/JIM WATSON
Zum Wichtigsten für den US-Präsidenten zählt, selbst im Mittelpunkt zu stehen.

Amerikanische Diplomaten in London sind derzeit etwas wehmütig. Sie nehmen nicht gern Abschied von ihrer alten Botschaft im Nobelviertel. Kommende Woche ist es so weit: Das neue Gebäude im Süden Londons wird bezogen. Der imposante Bau in Nine Elms ist vornehmlich von modernen Wohnhäusern umgeben und kostete rund eine Milliarde Dollar. Im Februar sollte Präsident Donald Trump die Botschaft mit großen Worten und noch größerem Tamtam einweihen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 19.01.2018 um 06:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/donald-trump-will-nur-den-roten-teppich-22868092