Weltpolitik

Donald Trump wirkt apathisch

Der amerikanischen Präsident tritt auf der Stelle. Doch er hat den Boden für andere bereitet.

Donald Trump wirkte merkwürdig apathisch beim Treffen der Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie-Nationen. Die dramatischen Entwicklungen in der Russland-Affäre verfolgten ihn bis nach Argentinien. Der Tod George H. W. Bushs zwang den US-Präsidenten, ein Minimum an Respekt zu demonstrieren. Kurzerhand sagte er seine Pressekonferenz zum Abschluss des Gipfels ab.

Bis auf eine Verschnaufpause im Handelskonflikt mit China hätte Trump ohnehin nicht viel an "Erfolgen" vom G-20-Gipfel verkünden können. Und selbst der bei einem Abendessen mit Xi ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:34 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/donald-trump-wirkt-apathisch-61841932