Weltpolitik

Drei bewaffnete Angriffe in Istanbul gegen Polizei und AKP

In der türkischen Metropole Istanbul ist es innerhalb von 24 Stunden zu zwei Angriffen gegen die Polizei und einen gegen die islamisch-konservative Regierungspartei AKP gekommen. Dabei kam niemand zu Schaden, wie Nachrichtenagentur DHA berichtete.

Im Istanbuler Stadtteil Esenyurt habe am Samstag ein Unbekannter das Feuer auf ein Polizeifahrzeug eröffnet. Die Sicherheitskräften hätten daraufhin zurückgeschossen. Der Angreifer sei geflüchtet und habe dabei eine Waffe, eine Handgranate und eine Tasche zurückgelassen. Im Stadtteil Esenyurt war in der Nacht zu vergangenem Dienstag der Angreifer auf den Istanbuler Club Reina gefasst worden.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, schon am Freitagabend sei das Polizeihauptquartier in Istanbul mit einem Raketenwerfer beschossen worden. Das Geschoß habe das Gebäude verfehlt. Nur rund zwei Stunden später sei die Provinzzentrale der AKP am Goldenen Horn mit einem Flammenwerfer beschossen worden.

Zunächst bekannte sich niemand zu den Angriffen. Die Türkei wird immer wieder von Anschlägen erschüttert. Zu dem Reina-Angriff mit 39 Todesopfern in der Silvesternacht hatte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt. Zu einem Doppelanschlag im Istanbuler Stadtteil Besiktas im Dezember mit zahlreichen Todesopfern bekannte sich die PKK-Splittergruppe TAK. Auch die linksextremistische DHKP-C verübt immer wieder Angriffe in der Türkei.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.11.2018 um 10:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/drei-bewaffnete-angriffe-in-istanbul-gegen-polizei-und-akp-507043

Schlagzeilen