Weltpolitik

Drei Frauen gegen Lukaschenko

Weißrusslands Dauerpräsident will sich für eine sechste Amtszeit wiederwählen lassen. Ausgerechnet drei Aktivistinnen der unterdrückten Opposition fordern den starken Mann aus Minsk jetzt heraus.

Maria Kolesnikowa, Swetlana Tikhanovskaya und Veronika Zepkalo.  SN/AP
Maria Kolesnikowa, Swetlana Tikhanovskaya und Veronika Zepkalo.

Von Alexander Lukaschenko stammt der würdelose Ausspruch: "Besser Diktator sein als schwul." Gesagt hat der weißrussische Präsident den Satz einst über Guido Westerwelle. Der damalige deutsche Außenminister wollte Lukaschenko zur Westöffnung bewegen. Mit dem Effekt, dass in Minsk Zehntausende gegen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.08.2020 um 04:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/drei-frauen-gegen-lukaschenko-90899272