Weltpolitik

Drei Soldaten bei Anschlag in Südosttürkei getötet

Bei einem Anschlag in der Südosttürkei sind nach Militärangaben drei Soldaten getötet worden. Das Attentat sei in der Provinz Sirnak von Anhängern der kurdischen Untergrundorganisation PKK verübt worden, teilten die türkischen Streitkräfte am Montag mit. Die PKK bekannte sich zunächst nicht zu der Tat.

Seit dem Zusammenbruch eines Waffenstillstands im Juli 2015 ist der Konflikt zwischen türkischer Regierung und PKK wieder neu entflammt. Die Armee geht militärisch gegen die PKK in der Südosttürkei vor. Diese wiederum verübt immer wieder Anschläge vor allem auf Sicherheitskräfte. Die PKK wird von der türkischen Regierung, den EU-Staaten und den USA als Terrororganisation eingestuft.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 23.04.2018 um 03:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/drei-soldaten-bei-anschlag-in-suedosttuerkei-getoetet-26754778

Neun Tote bei Einsatz gegen die PKK in Südosttürkei

Bei dem größten Einsatz seit Jahren gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK sind im Südosten der Türkei neun Menschen getötet worden. Nach Angaben der Streitkräfte wurden am Mittwoch in Bezirk Cizre …

Meistgelesen

    Schlagzeilen