Weltpolitik

Drusen-Miliz richtete IS-Kämpfer hin

Nach der Enthauptung eines jungen Drusen durch die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat eine Drusen-Miliz in Syrien einen gefangenen IS-Kämpfer hingerichtet. Der Gefangene sei öffentlich auf einem Platz in der Provinzhauptstadt Suweida gehängt worden, meldeten die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und die Lokalnachrichtenseite Sweida24 am Dienstag.

Der Mann sei am Dienstag früh bei einem Angriff des IS auf Stellungen der Miliz in der Provinz Daraa gefangen genommen worden. Hunderte Zuschauer hätten sich die Hinrichtung angesehen.

Am Sonntag hatten die Beobachtungsstelle und Sweida24 berichtet, dass ein 19-jähriger Student, der Ende Juli bei einem blutigen Angriff des IS auf die Provinzhauptstadt und umliegende Dörfer verschleppt worden sei, am vergangenen Donnerstag hingerichtet worden sei. Die Familie des jungen Mannes habe Fotos sowie zwei Videos erhalten, die dem Chef der Nachrichtenseite zufolge auch Aufnahmen der Enthauptung enthielten. Die Echtheit der Aufnahmen konnte zunächst nicht unabhängig überprüft werden.

Der junge Druse war demnach am 25. Juli zusammen mit seiner Mutter vom IS aus dem Dorf al-Schabki entführt worden. An diesem Tag hatte die IS-Miliz die Provinzhauptstadt Suweida und umliegende Dörfer angegriffen. Bei der Serie koordinierter Anschläge in der mehrheitlich von der religiösen Minderheit der Drusen bewohnten Region östlich von Daraa wurden mehr als 265 Menschen getötet, ein Großteil davon Zivilisten. Es war der blutigste Tag in der Region seit Beginn des Bürgerkriegs 2011. Zudem wurden mehr als 30 Drusen entführt, die meisten von ihnen Frauen und Kinder.

Die Drusen sind ein Abspaltung des schiitischen Islam. Mit 700.000 stellten sie vor dem Krieg in Syrien rund drei Prozent der Gesamtbevölkerung, wobei die meisten in der Provinz Suweida lebten sowie im Nordwesten und rund um die Hauptstadt Damaskus. Im syrischen Bürgerkrieg bemühten sie sich zumeist um Neutralität. Etwa 200.000 befinden sich im Libanon und 130.000 in Israel, davon 18.000 auf den besetzten Golan-Höhen.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 01:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/drusen-miliz-richtete-is-kaempfer-hin-38510401

Kommentare

Schlagzeilen