Weltpolitik

Dutzende Migranten nach Revolte aus spanischer Haft geflohen

Nach einer Revolte sind Dutzende abgelehnte Asylwerber aus einem spanischen Haftzentrum geflohen. Von 77 Ausbrechern sind noch 28 auf der Flucht, wie die Polizei mitteilte. In dem Haftzentrum in Sangonera in der Nähe der südostspanischen Stadt Murcia, in dem insgesamt 127 Ausländer ohne Aufenthaltserlaubnis festgehalten werden, war es am Mittwochabend zu einer Revolte gekommen.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Häftling zunächst so getan, als ob er krank sei. Als ein Krankenwagen in den Komplex fuhr, sei dann der Aufstand losgebrochen. Fünf Polizisten wurden leicht verletzt.

In den sieben Haftzentren für abgelehnte Asylwerber in Spanien wurden im vergangenen Jahr etwa 6.500 Menschen festgehalten. Nach Angaben des jesuitischen Migrantenhilfsdienstes SJM werden übermäßig viele Menschen eingesperrt, die nicht abgeschoben werden können, darunter Minderjährige. In den Haftzentren sollen eigentlich nur jene festgehalten werden, die keine Aufenthaltserlaubnis haben und gegen die ein Verfahren zur Ausweisung läuft. Laut SJM werden aber auch Asylbewerber oder Kranke in den Zentren festgehalten.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 27.05.2018 um 01:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/dutzende-migranten-nach-revolte-aus-spanischer-haft-geflohen-998275

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite