Weltpolitik

Egyptair-Flugzeug offenbar nach Brand in der Luft zerbrochen

Das Egyptair-Flugzeug, das im Mai mit 66 Menschen an Bord ins Mittelmeer gestürzt ist, ist offenbar nach einem Brand in der Luft zerbrochen. Die Analyse der beiden Flugdatenschreiber sowie der Flugzeugtrümmer habe zu diesem Schluss geführt, sagten ägyptische Ermittler der "New York Times". Es sei noch unklar, ob das Feuer an Bord wegen eines technischen Defekts oder einer kriminellen Tat ausbrach.

Egyptair-Flugzeug offenbar nach Brand in der Luft zerbrochen SN/APA (AFP)/ANDY BUCHANAN
Noch ist unklar, was an Bord der Maschine passierte.

Eine ägyptische Untersuchungskommission hatte vergangenen Samstag mitgeteilt, eine Auswertung des Stimmenrekorders habe ergeben, dass die Besatzung damals ein "Feuer" festgestellt habe. Bereits Ende Juni hatten die Ermittler erklärt, dass der andere Flugschreiber einen Rauchalarm aufgezeichnet habe, bevor der Airbus A320 zwischen Kreta und der ägyptischen Küste ins Mittelmeer stürzte.

Bei dem Absturz auf dem Weg von Paris nach Kairo am 19. Mai kamen alle 66 Menschen an Bord ums Leben, darunter 40 Ägypter und 15 Franzosen.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 23.06.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/egyptair-flugzeug-offenbar-nach-brand-in-der-luft-zerbrochen-1230682

Wie viele Divisionen hat der Papst?

Der Franziskus-Film von Wim Wenders wirft die Frage auf, was das Wort eines Papstes bewirken kann. …

Autorenbild

Meistgelesen

    Schlagzeilen