Weltpolitik

Ein bisschen Amerikaner ärgern

Das Gipfeltreffen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und Nordkoreas Machthaber Kim Jung Un brachte keine nennenswerten Resultate. Aber das war auch gar nicht geplant.

Freundlich, aber nicht so herzlich wie mit Donald Trump, verlief Kim Jong Uns Treffen mit Wladimir Putin .  SN/AP
Freundlich, aber nicht so herzlich wie mit Donald Trump, verlief Kim Jong Uns Treffen mit Wladimir Putin .

Russlands Präsident Wladimir Putin trifft Kim Jong Un, den nordkoreanischen "Rocket Man", wie Donald Trump ihn genannt hat. Die Bilder des Gipfeltreffens im ostrussischen Wladiwostok gingen am Donnerstag um den Globus. Über konkrete Ergebnisse dagegen wurde wenig bekannt. Intensiv seien die Gespräche gewesen, erklärten die beiden Staatenlenker im Stil zweier Fußballtrainer, die ein kampfbetontes 0:0 gesehen haben. Tatsächlich war die Gipfelbilanz die Aufregung nicht wert. Weder bei der nuklearen Abrüstung noch in Wirtschaftsfragen oder mit Blick auf das internationale Sanktionsregime ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 08:29 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-bisschen-amerikaner-aergern-69326695