Weltpolitik

Ein Blick in Abgründe: Migrationskrise im Osten erreicht nun Deutschland

Der belarussische Diktator lässt immer mehr Flüchtlinge in die EU schleusen. Nun wollen sich die Staaten dagegen wehren - doch wie?

Allein am Montag gab es laut polnischem Grenzschutz mehr als 600 illegale Grenzübertritte aus Belarus. SN/imago images/NurPhoto
Allein am Montag gab es laut polnischem Grenzschutz mehr als 600 illegale Grenzübertritte aus Belarus.

Sehnsuchtsort Hamburg, Endstation Warschau. So ergeht es im September Mahmoud A. Die polnische Polizei stoppt das Auto, in dem der 42-jährige Syrer mit drei Landsleuten hockt. Am Steuer ein Schleuser. Kurz darauf gestehen die Männer den illegalen Grenzübertritt. Mahmoud gibt sofort alles zu. Er will seine Geschichte erzählen. Wie sie ihn erst nach Belarus gelockt und dann fast erschlagen haben. Soldaten brechen ihm den Kiefer und treiben ihn aus dem Land, sagt er. Nach Westen. Dabei wäre er auch von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-blick-in-abgruende-migrationskrise-im-osten-erreicht-nun-deutschland-111118468