Weltpolitik

Ein Ende der Zeitumstellung ist nicht in Sicht

Am Sonntag wird wieder an der Uhr gedreht. Der EU-Plan zur Abschaffung scheint gescheitert.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren wieder eine Stunde zurück gestellt. SN/picturedesk
In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren wieder eine Stunde zurück gestellt.

Eigentlich sollte an diesem Wochenende in der Europäischen Union zum letzten Mal an der Uhr gedreht werden: Nach den ursprünglichen Plänen der EU-Kommission hätten sich die Mitgliedsstaaten entscheiden müssen - entweder für ewige Sommerzeit oder für immerwährenden Winter. Bei der Entscheidung für die Sommerzeit hätte nichts getan werden müssen. Bei der Entscheidung für dauernde Winter- oder Normalzeit wären die Uhren in der Nacht vom 26. auf 27. Oktober letztmalig von 3 auf 2 Uhr um eine Stunde zurückgestellt worden. Danach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 06:21 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-ende-der-zeitumstellung-ist-nicht-in-sicht-78194212