Weltpolitik

Ein Meer voller Konflikte

Das Mittelmeer fordert Europa heraus. Es muss sich mehr um seine Nachbarschaft kümmern. Sonst werden andere Mächte stark.

Jahrzehntelang ist das Mittelmeer in erster Linie eines unserer touristischen Traumziele gewesen. Aus unserem Blick gerückt ist hingegen nach dem Ende des Kalten Krieges vor 30 Jahren, dass das Mare Nostrum, wie es die Römer genannt haben, stets ein Schnittpunkt strategischer Interessen gewesen ist. Jetzt rückt "unser Meer" wieder in den Fokus der Weltpolitik - weil es dort gewaltig kracht und scheppert. Vom Libyen-Krieg über die Flüchtlingsinseln in der Ägäis und den Streit um die Öl- und Gasfelder vor Zyperns ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 08:51 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-meer-voller-konflikte-92084506