Weltpolitik

Ein neuer Gadafi für Libyen

Mit seinem Marsch auf die Hauptstadt will er sich die Führung im Land sichern. Italien befürchtet eine neue Flüchtlingswelle.

Ein General will nach oben: Khalifa Haftar.  SN/APA/AFP/ABDULLAH DOMA
Ein General will nach oben: Khalifa Haftar.

Seine schwülstigen Parolen könnte Khalifa Haftar vom im Oktober 2011 gelynchten Muammar al-Gadafi abgeschaut haben. "Heute vollenden wir unseren siegreichen Marsch und kommen den Rufen unserer Angehörigen in unserer teuren Hauptstadt nach", hatte der libysche General am Mittwoch "zur bevorstehenden Befreiung von Tripolis" verkündet.

Ob er die Drei-Millionen-Einwohner-Stadt tatsächlich einnehmen wird, scheint fraglich. Bereits seit Wochenbeginn ist Tripolis großräumig umzingelt. Vorgeschobene Verbände von Haftars Streitkräften sollen weniger als 30 Kilometer vor der libyschen Hauptstadt stehen, in der die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 02:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-neuer-gadafi-fuer-libyen-68359357