Weltpolitik

Ein sibirischer Schüler provoziert den Kreml

In einer russischen Dorfschule reagiert eine Lehrerin scharf auf einen Putin-kritischen Spruch. Das Bildungsministerium gibt ihr Deckung.

Für den Kreml sind aufmüpfige Schüler unbequem. SN/APA/AFP/MLADEN ANTONOV
Für den Kreml sind aufmüpfige Schüler unbequem.

Angefangen hatte es in einer Dorfschule bei Krasnojarsk, mitten in Sibirien. Ein Schüler aus der Klasse 10 hatte "Putin ist ein Dieb" auf die grüne Tafel geschrieben. Eine "abgrundtiefe Beleidigung", befand die 57-jährige Geschichtelehrerin. "Zu Sowjetzeiten wäre man für so ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.10.2019 um 01:46 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ein-sibirischer-schueler-provoziert-den-kreml-61001527