Weltpolitik

Eine Farce mit 89 Lkw - so proben die Briten den Brexit

Mit einem künstlichen Stau wollte der britische Verkehrsminister für das Verkehrschaos üben, das im Fall eines ungeregelten Brexit erwartet wird. Gebracht hat die "Operation Dachs" nur Spott.

Das Manston Airfield nahe Ramsgate (Südost-England) – hier sollen bis zu 6000 Lkw-Züge parken, weil die Fahrer wegen künftiger Zollformalitäten auf die Weiterreise in den EU-Raum warten müssen. SN/AP
Das Manston Airfield nahe Ramsgate (Südost-England) – hier sollen bis zu 6000 Lkw-Züge parken, weil die Fahrer wegen künftiger Zollformalitäten auf die Weiterreise in den EU-Raum warten müssen.

Die Sonne geht Montag früh gerade über dem Küstenort Ramsgate auf, als sich plötzlich Dutzende Lastwagen in Bewegung setzen. Sie hatten sich zuvor auf einem stillgelegten Flughafen-Rollfeld versammelt, nun schert ein Fahrzeug nach dem anderen aus auf die A256, die Autobahn in Richtung der Hafenstadt Dover - um dann im Stau stecken zu bleiben. Es ist ein Schauspiel, initiiert vom britischen Verkehrsministerium.

Mit der "Operation Dachs" wollte London für den Ernstfall proben, sollte das Vereinigte Königreich am 29. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 05:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eine-farce-mit-89-lkw-so-proben-die-briten-den-brexit-63689479