Weltpolitik

Eine Stimme aus den USA

Der gebürtige Salzburger Christoph Baldinger lebt seit vier Jahren in New York. Dieser Tage wäre er aber lieber anderswo.

In der US-amerikanischen Bevölkerung macht sich Besorgnis über das Coronavirus breit. SN/AP
In der US-amerikanischen Bevölkerung macht sich Besorgnis über das Coronavirus breit.

Wer kann, flüchtet aus New York oder bleibt zu Hause. Bis vor wenigen Tagen war noch unvorstellbar, dass die U-Bahnen plötzlich fast leer sein würden, seit Freitag sind sie es. In den Geschäften bilden sich endlose Schlangen. Meine Frau hat nach zweieinhalb Stunden Wartezeit vor den Kassen aufgegeben, weil sie unser Baby nicht mehr beruhigen konnte und ist ohne Einkäufe heimgekommen. Das Klopapier ist überhaupt ausverkauft. Es ist verrückt.

Die Arbeitgeber haben Angst, dass sie ihre Mieten nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 04:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eine-stimme-aus-den-usa-84895753