Weltpolitik

Eine stolze Amerikanerin

Das Feld der demokratischen Präsidentschaftsbewerber hat mit Kamala Harris eine Geheimfavoritin bekommen.

Kamala Harris will 2020 bei den Präsidentschaftswahlen gegen Donald Trump antreten. SN/AP
Kamala Harris will 2020 bei den Präsidentschaftswahlen gegen Donald Trump antreten.

Parallelen zur Kandidatur Barack Obamas drängen sich auf. Wie dieser stammt Kamala Harris (54) aus dem amerikanischen Völkergemisch, der ihre Mutter aus Indien und ihren Vater aus Jamaika in Kalifornien zusammengebracht hat. Ihr Vorname ist in den USA so ungewöhnlich wie der Obamas. Weshalb sie nicht müde wird, den Amerikanern seine Aussprache beizubringen: "Komma-La".

Selbst ihre Karriere weist Ähnlichkeiten auf. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Howard University in Washington und der University of California stieg sie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eine-stolze-amerikanerin-64559926