Weltpolitik

Einwohner von wilder Siedlung Amona stimmten Kompromiss zu

Eine Woche vor Ablauf einer Räumungsfrist haben die Einwohner der wilden israelischen Siedlung Amona im Westjordanland einem Kompromissvorschlag zugestimmt. 24 von insgesamt 40 Familien des Außenpostens im Westjordanland sollen demzufolge freiwillig mit ihren Mobilhäusern auf nahegelegene Grundstücke umziehen, berichteten israelische Medien am Sonntag.

Die nicht genehmigte Siedlung liegt auf palästinensischem Privatland.  SN/APA (AFP)/THOMAS COEX
Die nicht genehmigte Siedlung liegt auf palästinensischem Privatland.

Der Rest werde in die benachbarte Siedlung Ofra ziehen. Die nicht genehmigte Siedlung liegt auf palästinensischem Privatland. Israels Höchstes Gericht hat angeordnet, der Ort müsse bis zum 25. Dezember geräumt werden. Bei einem ähnlichen Einsatz vor zehn Jahren hatte es bei gewaltsamen Konfrontationen in Amona zahlreiche Verletzte gegeben.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/einwohner-von-wilder-siedlung-amona-stimmten-kompromiss-zu-598531

Schlagzeilen