Weltpolitik

Elf tote Zivilisten bei IS-Beschuss in Mosul

Bei einem Mörser-Beschuss durch die Terrormiliz "Islamischer Staat" in ihrer umkämpften Hochburg Mosul sind Armeeangaben zufolge elf Zivilisten getötet worden. 22 weitere Menschen wurden bei den Angriffen auf sieben Stadtviertel, die kürzlich aus der Gewalt der Jiahdisten befreit wurden, verletzt, wie Brigadegeneral Mohammed al-Jaburi am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Die Bewohner der betreffenden Viertel würden nun in sicherere Gebiete gebracht. Die irakische Armee hatte vor gut einer Woche - mehr als drei Monate nach dem Start einer Militäroffensive auf die IS-Hochburg - den Ostteil Mosuls für befreit erklärt. Die Extremisten wehren sich jedoch heftig und setzen dabei vor allem sprengstoffbeladene Autos mit Selbstmordattentätern oder Scharfschützen ein. Bis zur vollständigen Einnahme der Stadt dürfte es noch Wochen oder Monate dauern.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.11.2018 um 10:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/elf-tote-zivilisten-bei-is-beschuss-in-mosul-474406

Schlagzeilen