Weltpolitik

Erdogan-Berater beschimpft erneut Christian Kern

Ein Abgeordneter der türkischen Regierungspartei AKP hat Österreichs Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) beleidigt.

Kern in der Türkei nicht unbedingt beliebt.  SN/APA (dpa/Archiv)/Daniel Karmann
Kern in der Türkei nicht unbedingt beliebt.

Kern habe gesagt, die Kundgebungen türkischer Politiker in Europa sollten allesamt verboten werden, schrieb Burhan Kuzu auf Twitter. "Die beste Antwort darauf: HS". Das ist die Abkürzung für die türkische Redewendung "ha siktir". Diese lässt sich mit "Verpiss dich" übersetzen.

Der Berater des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan beleidigt Kern nicht zum ersten Mal auf Twitter, berichtete die "Presse" am Dienstag. Schon im August hatte Kuzu in Richtung Kern getwittert: "Verpiss dich Ungläubiger! EU sinkt sowieso und NATO ist nichts ohne die Türkei".

Der AKP-Abgeordnete und Berater des Präsidenten Erdogan ist Jurist. Kuzu ist Professor für Verfassungsrecht, und ehemaliger Präsident der Verfassungskommission.

Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP wirbt mit allen Kräften für die von Staatschef Erdogan angestrebte Einführung des Präsidialsystems in der Türkei. Am 16. April ist eine Volksabstimmung geplant, bei der die Bürger mit "Ja" oder "Nein" über die Verfassungsreform abstimmen können. Auch Austro-Türken können an der Wahl teilnehmen.

Österreichs Bundeskanzler Kern hat sich für ein EU-weites Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker ausgesprochen. "Eine gemeinsame Vorgehensweise der EU, um solche Wahlkampfauftritte zu verhindern, wäre sinnvoll", sagte Kern der deutschen Wochenzeitung "Welt am Sonntag". "Damit nicht einzelne Länder wie Deutschland, in denen Auftritte untersagt werden, unter Druck der Türkei geraten".

(APA)

Aufgerufen am 18.06.2018 um 06:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-berater-beschimpft-erneut-christian-kern-244333

Aufregung um Erdogan-Wahlbriefe an Wiener Schulen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sorgt einmal mehr für Aufregung in Österreich. Diesmal sind es angebliche Briefe der AKP, die an Schüler adressiert an mehreren Schulen in Wien eingegangen sind. …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite