Weltpolitik

Erdogan gibt sich nicht geschlagen

Der türkische Präsident kämpft mit Wahlanfechtungen um die Kontrolle in den Metropolen. Sollte das misslingen, könnte er missliebigen Bürgermeistern den Geldhahn zudrehen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt sich huldigen von seinen treuesten Anhängern. Doch bei der jüngsten Kommunalwahl hat er eine Schlappe erlitten. SN/AP
Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt sich huldigen von seinen treuesten Anhängern. Doch bei der jüngsten Kommunalwahl hat er eine Schlappe erlitten.

Es wird gezählt und gezählt, aber das von der Regierung erhoffte Resultat will sich bisher nicht einstellen. Nach Überprüfungen in 17 der 39 Istanbuler Stimmbezirke führte am Freitag immer noch Ekrem Imamoğlu, der Bürgermeisterkandidat der oppositionellen CHP. Sein Vorsprung war allerdings nach Angaben der CHP von fast 28.000 auf 18.472 geschrumpft - eine hauchdünne Führung bei fast 8,9 Millionen abgegebenen Stimmen. Die Regierungspartei AKP kann also immer noch auf einen Sieg ihres Kandidaten Binali Yildirim hoffen, wenn in den restlichen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 08:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-gibt-sich-nicht-geschlagen-68358964