Weltpolitik

Erdogan ist nicht auf Putins Augenhöhe

In Moskau rechnet niemand mit einem ernsthaften militärischen Konflikt. Zu viel steht für beide Seiten auf dem Spiel.

Putin und Erdogan. SN/APA/AFP/Presidential Press Service/MUSTAFA KAMACI
Putin und Erdogan.

Die Kämpfe sind im vollen Gang, auch an der Propagandafront. Die russische Nachrichtenagentur TASS meldete unter Berufung auf die syrische Zeitung Al Watan, die syrischen Regierungstruppen hätten die strategisch wichtige Stadt Sarakeb in der Provinz Idlib zurückerobert, Dutzende Islamisten getötet, vier Panzer, und sechs Schützenpanzer zerstört und obendrauf noch zwei Kampfdrohnen der türkischen Streitkräfte.

Am Sonntag hatten türkische Medien berichtet, ihre Truppen hätten in Idlib 2200 syrische Soldaten, 103 Panzer und acht Hubschrauber "ausgeschaltet". Tatsächlich gelang es türkischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 09:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-ist-nicht-auf-putins-augenhoehe-84322006