Weltpolitik

Erdogan kündigt Pakt zum Schutz von Frauen

Die Türkei ratifizierte als erstes Land die Istanbul-Konvention zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Nun tritt sie zurück.

Der Austritt hat große Proteste im Land ausgelöst.Pictturedesk SN/picturedesk
Der Austritt hat große Proteste im Land ausgelöst.Pictturedesk

Die Türkei ist mit Wirkung vom Samstag aus der Istanbul-Konvention ausgetreten, einem Abkommen, das Frauen vor Gewalt und Diskriminierung schützen soll. Menschenrechtsgruppen und Frauenverbände reagieren mit Protesten.

In einer feierlichen Zeremonie setzte Recep Tayyip Erdoğan am 11. Mai 2011 als Regierungschef in Istanbul seine Unterschrift unter eine Konvention des Europarats, die in der Bosporusmetropole ausgearbeitet wurde und ihren Namen trägt. Jetzt verfügte Erdoğan als Staatschef mit einem Federstrich den Austritt seines Landes aus der Übereinkunft. Erdoğans Anordnung, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 09:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-kuendigt-pakt-zum-schutz-von-frauen-101382259