Weltpolitik

Erdogan lässt die Lira taumeln

Die Türkische Lira fällt und fällt. Das Land steuert auf eine Währungskrise zu. Der Hauptgrund dafür ist der Staatspräsident selbst.

Der türkische Präsident markiert außenpolitischen den harten Mann um von wirtschaftlichen Problemen abzulenken. SN/ADEM ALTAN / AFP / picturedesk.com
Der türkische Präsident markiert außenpolitischen den harten Mann um von wirtschaftlichen Problemen abzulenken.

Der türkische Staatschef kämpft an vielen Fronten. Seine Soldaten und Söldner führen Krieg im Nordirak, in Syrien, in Libyen und neuerdings auch im Kaukasus. Im Mittelmeer macht Recep Tayyip Erdoğan mit seinen Kriegsschiffen den Nachbarn Griechenland und Zypern Bodenschätze streitig. Mit einem Boykottaufruf gegen französische Produkte beschwört er jetzt auch noch einen Handelskrieg mit Frankreich herauf. Dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron empfiehlt er, seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen. Deutschlands Außenminister Heiko Maas attestierte dem türkischen Staatschef daraufhin "einen neuen Tiefpunkt".

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-laesst-die-lira-taumeln-94776016