Weltpolitik

Erdogan plant Wahlkampfauftritt in Europa noch vor Ostern

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan plant nach eigenen Angaben einen baldigen Auftritt in Europa - und zwar noch bevor Mitte April in seiner Heimat über das umstrittene Präsidialsystem abgestimmt wird. Details nannte er in einem am Mittwochabend live ausgestrahlten Interview im staatlichen Sender TRT nicht.

Erdogan will schon bald auch in Europa die Wahlwerbetrommel rühren.  SN/APA (AFP)/ADEM ALTAN
Erdogan will schon bald auch in Europa die Wahlwerbetrommel rühren.

Erdogan appellierte an die Millionen im Ausland lebende Türken, wählen zu gehen - egal, welche "Hindernisse" es gebe.

Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei sind unter anderem wegen der Absage von Auftritten türkischer Minister in Deutschland auf einem Tiefpunkt. Am Sonntag hatte Erdogan Deutschland deswegen "Nazi-Praktiken" vorgeworfen.

Erdogan sagte mit Blick auf die im Ausland lebenden Wahlberechtigten: "Ich wünsche mir sehr, mit ihnen zusammenzutreffen." Die Bemühungen diesbezüglich dauerten an.

Bereits im Februar hatte Ministerpräsident Binali Yildirm bei einem Auftritt in Nordrhein-Westfalen gesagt, dass auch Erdogan nach Europa kommen wolle.

2014 war Erdogan - damals noch Ministerpräsident - im Präsidentschaftswahlkampf auch in Wien vor hier lebenden Türken aufgetreten. Er wurde von rund 13.500 Anhängern stürmisch bejubelt, die er als "Kara Mustafa Paschas Enkel und Erben" bezeichnete. Unter Großwesir Kara Mustafa war Wien 1683 zum zweiten Mal erfolglos von den Osmanen belagert worden.

Die von Erdogan vorgeschlagene Verfassungsreform würde ihm viel mehr Macht bescheren und das Parlament schwächen. Über das Vorhaben wird am 16. April per Referendum abgestimmt.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 19.06.2018 um 05:59 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-plant-wahlkampfauftritt-in-europa-noch-vor-ostern-292303

DFB will in Erdogan-Affäre nach WM "eine Antwort"

Der DFB will die Erdogan-Affäre von Mesut Özil und Ilkay Gündogan und ihre Folgen nach der Fußball-WM in Russland aufklären. "Natürlich werden auch die Fragen, die aufgekommen sind rund um dieses Foto mit …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite