Weltpolitik

Erdogan rief in Gaziantep zum Kampf gegen den Terror auf

Eine Woche nach dem Selbstmordanschlag in der Stadt Gaziantep hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die Bürger eindringlich auf den Kampf gegen den Terrorismus eingeschworen. "Kommt, lasst uns dieses Land gemeinsam von der Geißel des Terrors befreien", sagte er am Sonntag in einer Rede vor Tausenden fahnenschwenkenden Anhängern seiner Regierungspartei AKP in Gaziantep.

Erdogan rief in Gaziantep zum Kampf gegen den Terror auf SN/APA (AFP)/ILYAS AKENGIN
Bei dem Anschlag kamen über 50 Menschen ums Leben.

Dort waren eine Woche zuvor mehr als 50 Menschen bei einem Terroranschlag getötet worden, darunter viele Kinder und Jugendliche. Die Türkei macht die Terrormiliz Islamischer Staat für das Selbstmordattentat verantwortlich. Die Toten könne man nicht zurückbringen, sagte Erdogan. "Aber für jeden vergossenen Tropfen Blut werden wir Rechenschaft fordern."

Erneut machte Erdogan keinen Unterschied zwischen den Terroristen des IS und anderen Gruppen wie der kurdischen Arbeiterpartei PKK, den kurdischen Milizen in Syrien oder der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen, den die Türkei als Anführer des Putschversuches von Mitte Juli sieht. Wenn das Parlament die Wiedereinführung der Todesstrafe beschließen sollte, werde er diese Entscheidung absegnen, bekräftigte Erdogan.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.11.2018 um 07:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogan-rief-in-gaziantep-zum-kampf-gegen-den-terror-auf-1119520

Schlagzeilen