Weltpolitik

Erdogans Türkei: Eine Gesellschaft lebt in Angst

Möglichst alle Macht in einer Hand. Gnadenlos geht Präsident Erdogan gegen alle vor, die sich ihm in den Weg stellen.

Erdogans Türkei: Eine Gesellschaft lebt in Angst SN/APA/AFP/ADEM ALTAN
Klare Richtung, wenig Skrupel.



Willkom men in der "neuen Türkei"! Nach dem fehlgeschlagenen Militärputsch am 15. Juli räumt Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf. Er demontiert vor den Augen der Welt Grundpfeiler der Demokratie wie Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit, Presse- und Meinungsfreiheit und Minderheitenschutz. Von einem "bedrohlichen Umbau des Landes hin zu mehr autoritärer Herrschaft" spricht Kristian Brakel von der Heinrich-Böll-Stiftung in Istanbul.

Der Preis dafür: eine Gesellschaft, die in Angst lebt; ein tief gespaltenes Land. Seit dem gescheiterten Staatsstreich vom Juli rollt eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 09:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erdogans-tuerkei-eine-gesellschaft-lebt-in-angst-814255